A Little Fishing

Moorings, Fisch-und Fangtechniken entlang des Po

Anlegeplätze des flusses Po in der provinz Mantua

Die Gemeinde Viadana

Piazza Matteotti, 2 46019 Viadana (Mn) Tel. 0375 7861 Anlegestelle: Viadana Touristische Anlegestelle Landungssteg für das Anlegen von Booten Bootsplätze: 10 Linkes Ufer des Po-Flusses

Touristischer Regionalbinnenhafen

Via Argine Cisa, Lido Po 42022 Boretto (Re) Tel. 0522 964219 Anlegestelle: Boretto Touristische und sportliche Anlegestelle Landungssteg mit Kran für Bootsschlepper Bootsplätze: 60 Rechtes Ufer des Po-Flusses

Die Gemeinde Pomponesco

Pzza XXIII Aprile 46030 Pomponesco (Mn) Tel. 0375 86021 Anlegestelle: Cantone S. Antonio di Pomponesco Touristische Anlegestelle Landungssteg für das Anlegen des Boots Bootplätze: 5 Linkes Ufer des Flusses Po Ruderverein Borgoforte Via al Ponte, 1 46030 Borgoforte (Mn) Tel. 0376 648599

Anlegestelle: Borgoforte

Touristische und sportliche Anlegestelle Landungssteg mit Kran für Bootsschlepper Bootsplätze: 50 Linkes Ufer des Po-Flusses Segelklub Pontevecchio Via Argine Po 46027 S. Benedetto Po (Mn) Tel. 338 5356988

Anlegestelle: Pontevecchio di S. Benedetto

Touristische Anlegestelle Landungssteg mit Kran für Bootsschlepper Bootsplätze: 30 Rechtes Ufer des Po-Flusses Segelklub Fortino Via Gorgo 46027 S. Benedetto Po (Mn) Tel. 338 8099360-348 8216030

Anlegestelle: Kanal Fluss Po di S. Benedetto Po

Touristische Anlegestelle Landungssteg für das Anlegen von Booten Bootsplätze: 30 Rechtes Ufer des Po-Flusses Die Gemeinde S. Benedetto Po Circolo Arci 1° Maggio Via E. Ferri, 15 46027 S. Benedetto Po (Mn) Tel. 0376 615628

Anlegestelle: Straßenbrücke S. Benedetto Po

Touristische Anlegestelle Landungssteg für das Anlegen von Booten Bootsplätze: 5 Rechtes Ufer des Po-Flusses Segelverband Bagnolo San Vito Via Molinara, 2 46031 Bagnolo S. Vito (Mn) Tel. 0376 414005 Anlegestelle: Correggio Micheli

Touristische Anlegestelle Landungssteg mit Kran

für Bootsschlepper Bootsplätze: 35 Linkes Ufer des Po-Flusses Segelverband Ostigliese Via Argine Po 46035 Ostiglia (Mn) Tel. 0386 32357

Anlegestelle: Ostiglia Landungssteg

mit Rutschbahn für Bootsschlepper Bootsplätze: 40 Linkes Ufer des Flusses Po Ruderverein Revere Via Ponte Vecchio 46036 Revere (Mn) Tel. 0386 46121

Anlegestelle: Revere

Touristische und sportliche Anlegestelle Landungssteg mit Kran für Bootsschlepper Bootsplätze: 60 Rechtes Ufer des Po-Flusses Segelverband Sermide Via Argine Po, 9 46028 Sermide (Mn) Tel. 0386 61571

Anlegestelle: Sermide

Landungssteg mit Rutschbahn für Bootsschlepper Landungssteg mit Kran für Bootsschlepper Bootsplätze: 45 Rechtes Ufer des Flusses Po Ruderverein La Folaga Via Roma, 1 46022 Felonica (Mn) Tel. 0386 916060

Anlegestelle: Felonica

Touristische und sportliche Anlegestelle Landungssteg mit Rutschbahn für Bootsschlepper Bootsplätze: 45 Rechtes Ufer des Po-Flusses  

 


 

Die fischreichsten Gebiete entlang des Pos

 

Die wichtigsten Fischarten in der Provinz von Mantua und die Fischereitechnike

Meeräsche

 Für den Fang dieses Fisches benötigt man entweder eine Angelschnüre mit Schwimmer, eine feste Angel oder eine mit einer Winde. Die besten Köder sind Brot- und Käsemischungen. Die Meeräsche beißt sehr schnell an, daher erfordert das Angeln dieses Fischs bei jeder Bewegung des Schwimmers höchste Aufmerksamkeit, um im richtigen Moment zuzugreifen. Hecht Er ist ein sehr begehrter Fisch, besonders bei den Spinning

- Fischern.

Die besten künstlichen Köder sind die großen Dreher, die "Minnows" und die künstlichen Angelhaken. Bei den Naturködern sind kleine tote Fische empfehlenswert. Der Fang dieses Fisches ist vom 1.Februar bis zum 31.März verboten. Mindestgröße des Fisches 35 cm. Flussbarsch Dieser Fisch wird mit Naturködern geangelt (Regenwürmer, Garnelen, Raupen), er ist aber auch für die Spinning

- Fischerei geeignet.

Er wird auch mit lebenden kleinen Fischen geangelt. Der Fang dieses Fisches ist vom 15.März bis zum 31.Mai verboten. Flussbarsch - Forelle Sehr geeignet ist die Spinning

- Fischerei mit "Minnows"

, mit Fliegen, oder mit lebenden Fischchen. Der Fang dieses Fisches ist besonders interessant, weil der Fisch Widerstand leistet. Die Forelle ist besonders delikat. Der Fang dieses Fischs ist vom 1.Mai bis zum 15.Juni verboten. Mindestgröße 22 cm. Zander Der Zander ist ein köstlicher Fisch und wird mit lebenden Naturködern oder mit toten Fischchen geangelt. Stör Dieser alte Einwohner unserer großen Flüsse ist fast vollständig ausgestorben. Man kann jedoch diesen Fisch auf dem Grund des Flusses mit großen Wurmködern oder kleinen toten oder lebenden geköderten Fischen fangen. Der Störfang ist vom 1.Januar bis zum 31.Dezember verboten. Mindestgröße 100 cm. Aal Der Aalfang erfordert kein besonderes Fischfanggerät. Die geeignetste Technik ist die Grundangelei mit Larven und Regenwürmern. Wegen seiner Gefräßigkeit ist der Aal jedoch für alle Naturköder geeignet und beißt sehr leicht an.

Alborella -

Alburnus albidus Dieser Fisch wird fast nur mit Naturköder, Seidenraupen, Würmer oder "ver de vase" gefangen. Er ist für Anfänger wie auch für erfahrene Angler geeignet. Da die Alborella am

Fluss

- oder Seeufer, lebt, sind kurze Angelruten notwendig. Barbe Die Barbe ist einer der Karpfenfische, der am meisten geschätzt wird, da er ein Kämpfer ist. In niedrigen Gewässern eignet sich am besten die Angeltechnik mit kleinen Larven, in tiefen Gewässern dagegen ist die Grundfischerei die beste Methode. Der Barbefang ist vom 15.Mai bis zum 30.Juni verboten. Mindestgröße 15 cm. Karpfen Die wichtigste Technik ist die Grundfischerei mit Larven, Seidenraupen und Maisbreiteig, auch Brot und Maiskörner empfehlenswert. Auch die Fischerei auf dem Grund ist oft sehr ertragreich. In diesem Fall ist eine Angelrute "bolognese" zu empfehlen, um längere Bewegungen machen zu können und um auf die Reibung der Winde gefasst zu sein, um einem Fluchtversuch des Karpfens Stand zu halten. Der Karpfenfang ist vom 15.Mai bis zum 30.Juni verboten. Mindestgröße 30 cm. Schleie Die Schleie wird auf dem Grund des Flusses geangelt und als Köder werden Teigmassen von Süßmehl benutzt. Sie beißt auch bei Seidenraupen und Regenwürmer sehr oft an. Manchmal wird sie auch in ruhigem Wasser geangelt. Die Schleie lebt sehr oft mit großen Karpfenkolonien. Sie ist sehr gut für Sportangler geeignet, auch wenn sie keine bestimmte Fischereitechnik erfordert. Der Schleienfang ist vom 15.Mai bis zum 30.Juni verboten. Mindestgröße 20 cm. Rotfeder Die Rotfeder ist sehr leicht zu angeln und für Ihren Fang braucht man keine große Erfahrung. Man kann fast alle Köder benutzen, doch die Seidenraupe ist am meisten zuempfehlen.

Savetta

– Chondrostoma Soetta Das Angeln dieses Fischs ist sehr unterhaltsam. Es werden Naturköder benutzt, insbesondere Seidenraupen oder kleine Larven und das Brotinnere. Es werden Angelruten mit Ringen wie nach Art "Bolognese" benutzt. Die besten Fanggründe sind die Kiesgründe der Flüsse.

Pigo -

Rutilis Pigus Es wird fast nur mit Naturködern geangelt, insbesondere mit Seidenraupen und im Frühling und Sommer mit Flussalgen. Selten werden auch Kunstköder insbesondere Motten benutzt. Katzenfisch Es handelt sich um einen sehr delikaten Fisch, der für Berufs- und Zuchtangler geeignet ist. Das Sportangeln erfolgt auf dem Flussgrund und es werden vorzugsweise Würmer, Seidenraupen, tote kleine Fische und Fleischstückchen benutzt. Döbel Der Döbel ist der bekannteste und beliebteste Fisch in Italien. Die Fangtechniken sind unterschiedlich.

Zusätzlich zu Naturködern, kleinen Larven, Obst und Würmern, werden auch Kunstköder, Spinning, mit Minnows und Fliege gebraucht. Mindestgröße 15 cm. Wels Der Wels wurde in den siebziger Jahren in Po-Fluss zum ersten Mal gesichtet. Es gibt viele Legenden über diesen Fisch, der früher noch unbekannt war. Die letzten Forschungen der Fischkunde bestätigen, dass nur 25% der Nahrung des Wels Glanis aus kleinen Fischen besteht, die restliche Nahrung besteht aus Schaltieren, wirbellosen Tieren und Pflanzen. Dieser große Raubfisch kann auch ohne Essen wochenlang leben. Kevin Meddoks hält den Rekord im Welsfang: er hat einen Wels von 250 cm und 93 Kg in Kasachstan gefangen.  

Wir danken dem Regionalunternehmen der Binnenschifffahrt- Region: Emilia Romagna